Kontaktlinsen Anpassung

Kontaktlinsenanpassung

Jedes Auge ist anders - welche Kontaktlinsentypen im jeweiligen Anwendungsfall geeignet sind, kann nur eine umfassende Abklärung durch einen qualifizierten Anpasser ermitteln. Ebenso benötigt man eine passende Ersatzbrille, weil man bei bestimmten Situationen (Entzündungen etc.) keine Kontaktlinse tragen darf.

Weiche (hydrophile) Kontaktlinsen
Dieser Typ der Kontaktlinse ist aus weichem, sauerstoffdurchlässigem Material gefertigt. Die weiche Kontaktlinse ist größer als die Hornhaut, schmiegt sich dem Auge nahezu an, neigt aber dazu, dem Auge Tränenflüssigkeit zu entziehen, was auf längere Zeit ein unangenehmes Gefühl verursachen kann. Dieser Linsentyp wird in verschiedenen Varianten angeboten (siehe unten).

Formstabile (harte) Kontaktlinsen
Formstabile Kontaktlinsen haben eine feste, genau definierte Form, sind aber biegsam und flexibel. Die formstabile Kontaktlinse ist kleiner als die Hornhaut, sodass diese immer mit frischer Tränenflüssigkeit und natürlich auch mit Sauerstoff versorgt wird. Formstabile Kontaktlinsen können bei entsprechender Pflege mehrere Jahre lang getragen werden.